Verdauungskraftaufbau durch Körperübungen


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Hans am 05 Dezember, 2001 um 16:38:40

Antwort auf: Verdauungskraftaufbau durch Entgiftung von Michael am 03 Dezember, 2001 um 22:38:16:

Hallo Michael,

das ist ganz und gar richtig. Ich meine auch, daß Deine Frage noch nicht gestellt wurde, und ich finde es toll, daß Du es tust.

Meine Antwort: Ganz unmißverständlich JA!
Meiner Meinung nach, wird die Verdauungskraft durch angemessene Bewegung und Übungen gestärkt. Ja es geht mE sogar soweit, daß "schlechte" Nahrungsmittel dadurch kompensiert werden können, daß man darüber in ausgezeichneter Weise entgiftet, wenn auch etwas anders als durch gute Ernährung.
Wenn man längere Zeit Taiji macht zB, wird man recht empfindsam für die Wirkungen, die Nahrungsmittel bei einem auslösen. Während eines Wochenendworkshops hatte ich selbst ein interessantes Erlebnis mit Schokolade. Im Zuge des Unterrichtens kommt man nicht immer so zum Essen, wie man möchte, und so schob ich mir eine halbe Tafel in der Pause zwischen all den Fragen, die einem in dann immer gestellt werden, rein (mach ich schon lange nicht mehr). Hinterher spürte ich einen sehr deutlichen Kraftverlust. Es war natürlich nichts zu sehen, aber ich spürte sehr deutlich, daß ich nicht mehr so lange in einer Position verharren konnte, daß ich regelrecht zittrig geworden war. Ich führe das auf eine Überforderung der Bauchspeicheldrüse zurück - übrigens ein häufiges Symptom.
Nach etwa 2 Stunden kontinuierlichem Taiji, war die alte Kraft wieder da.
Seitdem habe ich immer wieder festgestellt, daß Nahrungsmittel Einfluß auf die Haltung und Bewegung haben, wie auch umgekehrt Bewegung Einfluß auf die Verdauung. Wenn man Kinder beobachtet, die wie ein Schluck Wasser rumhängen, kann man ziemlich sicher sein, daß sie nichts vernünftiges essen.
Im letzten Sommer bestätigte sich dies wiedermal bei der Familienwanderung mit Kind und Kegel über eine Woche durch die Hardangervidda bei miserabelstem Wetter. Dazu das eigentlich sehr doofe Trockenfutter aus der Tüte und auch sonst noch ziemlicher Mist. Allerdings zum Ausgleich massig Getreidegrastabs.
Sowohl die Kinder 7+12, als auch wir Eltern wurden in dieser Woche topfit. Es war alles sehr anstrengend mit den Lebensmitteln für 8 Tage auf dem Buckel und bis zu 10 Stunden Wandern, und da die Kleine nicht so schnell sein konnte, mußten wir mit Zelt usw...
Es war danach wieder mal sonnenklar: Sich bewegen bringt unglaublich viel. Man vergißt das leicht, wenn man immer nur auf die Ernährung starrt.
Allerdings: Eine - zwei Stunden Taiji die Woche reichen nicht. So ist die Anweisung der chinesischen Qi Gong Lehrer bei Krebs zB auch, 5-6 Stunden am Tag zu üben.

Ich würde sagen, man muß sich sehr viel mehr bewegen, als es der heutige Alltag normalerweise für einen Schreibtischmenschen mit sich bringt. Wenn die Nervenzentren im tieferen Bauchraum durch die Bewegung der LWS gut stimuliert werden, gibt es auch sehr viel mehr Eigenbewegung der Inneren Organe und des Darmes und somit Lebendigkeit da Drinnen. Eigentlich wie immer alles ziemlich simpel. Man muß es nur machen, was bei der vielen Computerei eben nicht so einfach ist. Nur wenn man weiß, wie die Dinge zusammenhängen, hat man überhaupt eine Idee wohin man sich entwickeln möchte.

Wer wirklich etwas für sich tun möchte, der kommt nicht umhin, in angemessener Weise ein Bewegungsprogramm zu intergrieren. Muß ja nichts extra sein, auch wenn man beim Taiji oder Yoga sehr schön seine Muster verbessern kann.

Na: Du merkst schon, das ist ein Lieblingsthema von mir. Ich mach besser mal Schluß.

Liebe Grüße und Tschüß
Hans



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]