Re: unvollständig angekeimter Roggen


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 31 Dezember, 2001 um 21:48:10:

Antwort auf: unvollständig angekeimter Roggen von Gerlinde E. am 09 Dezember, 2001 um 19:16:38:

Hallo Gerlinde, Diana und Thomas,
das Ankeimen von Getreide gelingt auch mir nicht immer. Wenn man Roggen gut ankeimen möchte, sollte man nicht nur gut keimfähigen Roggen verwenden, sondern er darf auf keinen Fall zu lange eingeweicht werden. Am besten keimt Roggen, wenn man ihn zwei bis drei Stunden in frischem Wasser einweicht, das mit organischen Säuren angereicherte Wasser dann wegschüttet oder zum Beispiel Blumen damit gießt, den Roggen mehrmals spült und schließlich in frischem Wasser noch weitere drei bis vier Stunden quellen lässt. Insgesamt sollte er also nicht länger als sechs bis sieben Stunden eingeweicht werden. Nach dieser Zeit muss er gründlich gespült werden und darf nicht all zu kalt (mindestens 17° Zimmertemperatur) im entsprechenden Behälter zum Keimen aufgestellt werden (siehe auch Seite 338 in „Gesund und Allergiefrei“).
Noch ein Tipp, der durchaus ernst genommen werden sollte: Sobald das Getreide im Wasser ist, kann man den Behälter bzw. den Inhalt (Getreide mit Wasser) segnen bzw. mit der Herzensliebe „bestrahlen“. Erfahrungsgemäß keimt das Getreide so besser. (Anmerkung am Rande: Würden wir mit uns und der Natur ebenso umgehen wie mit dem empfindlichen Roggen, sähe unsere Erde heute sicherlich anders aus!!!)

Viel Erfolg H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]