Re: Getreideunverträglichkeit


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Andreas am 06 Februar, 2002 um 21:37:41:

Antwort auf: Re: Getreideunverträglichkeit von David am 06 Februar, 2002 um 15:27:02:

: Hallo Anreas!

: ich würde mir noch mal stark überlegen, ob du überhaupt getreide in deinen speiseplan aufnimmst. diese, seit jahrtausenden verzogenen monokulturen sind lange nicht so gehaltvoll, wie ihre urformen. wenn du unbedingt darauf pochst, probiere höchstens mal ein wenig gekeimtes getreide. in diesem können wenigstens auch die nährstoffe vom körper verwertet werden.
: aber wenn du dich mit deiner bisherigen ernährungsweise gut gefühlt hast und dir getreide gar nicht bekommt, wozu es dann essen? iss nur das was dir (am besten) schmeckt und bekommt!

: liebe grüße
: david


Hallo David,

ich finde, Getreide hat eine angenehm ausgleichende Wirkung (war zumindest in der Anfangsphase so, bevor die Schmerzen auftraten), außerdem ist es lokal verfügbar und sehr preiswert. Nach der These von Herr M.-B. sorgt es außerdem für den yang-Ausgleich und damit für eine entsprechende Entgiftung in der Ernährung und aktiviert bestimmte Körperfunktionen.

viele Grüße
Andreas



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]