Re: Getreideunverträglichkeit


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Ulrike am 10 Februar, 2002 um 20:51:25

Antwort auf: Getreideunverträglichkeit von Andreas am 06 Februar, 2002 um 13:21:17:

Hallo Andreas,
ich denke auch, dass Getreide nicht zu den physiologischen Nahrungsmitteln des Menschen gehört. Getreide wird erst seit etwa 10000 Jahren angebaut, seit der Mensch Landwirtschaft betreibt und ist in den meisten Fällen hochgezüchtet. Die Genetik des Menschen – und damit der gesamte Verdauungs- und Enzymapparat – entwickelte sich jedoch während Millionen von Jahren, während denen kein Getreide oder nur sehr wenig auf dem Speiseplan des Menschen stand. Das heisst, dass es sehr fraglich ist, dass der Mensch an die Verstoffwechselung grosser Mengen von Getreide angepasst ist.

Getreide enthält ausserdem psychoaktive Substanzen (Exorphine), die wahrscheinlich auch zu seiner weiten Verbreitung beigetragen haben, und die zu einer Übererregung des Nervensystems führen können. Viele Schizophreniepatienten haben beispielsweise eine Verbesserung ihres Zustandes erfahren, indem sie Getreide und Milchprodukte aus ihrer Ernährung weggelassen haben.

Ich denke, Du solltest genau hinschauen, ob die von Dir beschriebenen Symptome Entgiftungs- oder Vergiftungserscheinungen sind. Es könnte doch genauso gut sein, dass Dein Körper sich gegen das Getreide wehrt, besonders da Du ja nun schon so lange von überwiegender Rohkost ohne Getreide lebst.

Sei wachsam!
Ulrike



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]