Re: Sind große Mono-Obstmahlzeiten nicht so gesund?


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Ulrike am 28 Februar, 2002 um 22:59:57

Antwort auf: Sind große Mono-Obstmahlzeiten nicht so gesund? von Thomas Schmeißer am 25 Februar, 2002 um 20:18:55:

Hallo Thomas,
haben wir uns eigentlich mal bei einem Treffen bei Ulla in Würzburg kennengelernt? Ist schon länger her und war auch nur kurz.
Ich denke schon, dass man sich mit einer zu grossen Menge an süssen Früchten überlasten kann (mit Trockenfrüchten geht es auf jeden Fall). Wenn Du eine Monomahlzeit machst, sendet der Körper jedoch netterweise Signale, wenn er genug von dieser Frucht hat. Der Geschmack der Frucht wird dann z.B. auf einmal langweilig oder zu süss oder es fängt an zu brennen (z.B. bei Ananas). Das kann schon nach wenigen Bissen oder auch erst nach einer grösseren Menge der Fall sein. Wenn Du diese Signale beachtest und dann aufhörst, sollte es nicht zu einer Überlastung kommen. Leider lassen sich diese Stopsignale umso leichter übergehen, je stärker die Frucht gezüchtet ist. David Wolfe rät sogar generell davon ab, Bananen oder andere Hybridfrüchte, die stark gezüchtet sind, zu essen. Ein Zeichen für stark gezüchtete Produkte ist, dass sie gar keine oder nur noch sehr kleine Kerne enthalten. Die Früchte sind meist dahingehend gezüchtet, möglichst viel Fruchtfleisch zu haben und möglichst süss zu schmecken, d.h. sie haben im Vergleich zu ihren wilden Vorläufern einen unnatürlich hohen Zuckeranteil. Dadurch stimmt auch das Verhältnis zwischen Zucker und Mineraliengehalt nicht mehr. David Wolfe schreibt, dass er schon nach wenigen kernlosen Trauben ein 'sugar high' bekommt, jedoch nicht, wenn er eine grössere Menge süsse wilde Beeren isst. Verzehrt man solche überzüchteten Produkte regelmässig, fehlen dem Körper auf Dauer wichtige Mineralien. David Wolfe sagt sogar, dass der Körper zusätzliche Mineralien zur Verfügung stellen muss, um den überschüssigen Zucker auszuscheiden. (Siehe David Wolfe: 'The Sunfood Diet Success System', auf Deutsch: 'Die Sonnendiät') Für mich klingt das einleuchtend. Ich merke bei mir, wenn ich zu viele süsse Früchte esse, dass ich danach ein sehr starkes Trinkbedürfnis habe. Heutzutage sind leider die meisten im Handel erhältlichen Früchte mehr oder weniger stark gezüchtet. Aber ich denke, dass man diese in gewissen Massen durchaus auch geniessen kann, wenn man darauf achtet, dass man auch mineralienreiche Sachen (Gemüse, Wildkräuter etc.) isst.

Wozu das Salz energetisch besser passt, weiss ich nicht, geschmacklich würde ich denken, zu Avocados und Tomaten, wobei ich Bananen mit Salz noch gar nicht probiert habe. Du könntest das Salz ja auch morgens als Sole trinken, dann brauchst Du Dir keine Gedanken über Kombinationen zu machen. Z.B. 2 Teelöffel der gesättigten Kristallsalzsole auf ein Glas Wasser – schmeckt sehr lecker!

Viele Grüsse,
Ulrike



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]