Re: Aspergillusmykose


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]


Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 09 Maerz, 2002 um 19:12:11:

Antwort auf: aspergillus mykose von c.d. am 14 Februar, 2002 um 12:56:59:

Hallo Andrea,
in der Regel hat man Aspergilluspilze, wie zum Beispiel die höheren Entwicklungsformen des Aspergillus niger, nur dann im Blut, wenn sie auch im Darm sind. Das heißt, dass sie ursprünglich im Darm entstehen (der Aspergillus niger fast ausschließlich im Dünndarm), in den höheren Entwicklungsformen über die Darmwand ins Blut treten und über das Blut den Körper befallen und erkranken lassen. Die verschiedenen Entwicklungsformen des Aspergillus niger kommen dabei, ebenso wie alle anderen Darmpilze, nur dann im Darm vor, wenn die Darmflora krank ist. Die einzige Voraussetzung für einen Pilzbefall ist daher immer eine kranke Darmflora. Denn eine gesunde Darmflora hält grundsätzlich das Wachstum, das heißt die Höherentwicklung aller Pilzstämme im Darm in Schach. Um daher die Aspergilluspilze aus dem Blut zu eliminieren, müssen Sie eine gesunde Dünndarmflora haben.
Mit dem Mittel Mutaflor fügen Sie dem Darm hingegen ausschließlich Kolibakterien zu. Das sind jedoch Bakterien, die nur im Dickdarm vorkommen sollten. Außerdem ist der Kolibakterienstamm nur einer von vielen Bakterienstämmen im Darm, weshalb Sie mit solchen Maßnahmen in der Regel nur vorübergehende Teilerfolge erzielen können.

Die Aspergilluspilze haben ihren Ursprung also vor allem im Dünndarm. Sie müssen also dafür sogen, wenn Sie sie schnell und dauerhaft loswerden wollen, dass Ihre Darmflora insgesamt wieder gesund wird. Es hat daher nicht viel Sinn, dauerhaft das Mittel „Nigersan D5“ (Tropfen und Tabletten, zum Beispiel ein- bis zweimal täglich 5 Tropfen oder eine Tablette) von der Firma Sanum-Kehlbeck einzunehmen, womit Sie die Aspergilluspilze im Darm und im Blut sicherlich verringern oder beseitigen können, oder ständig irgendwelche Präparate mit wichtigen Dünndarmbakterien zuzuführen. Vielmehr sollten Sie die Ursachen beseitigen, die zu den Darmflorstörungen und somit zum Pilzbefall des Darms führen.
Die Ursachen von Darmflorastörungen und Darmpilzen finden Sie unter den Leseproben zu „Gesund und Allergiefrei“. Was Sie darüber hinaus beachten müssen, um eine gesunde Darmflora zu haben, in der kein Pilz eine Überlebenschance hat, habe ich im Artikel „Die sieben Säulen einer gesunden Ernährung“ ausführlich beschrieben. Noch ausführlicher wird das gesamte Thema im Kapitel 17 von „Gesund und Allergiefrei“ behandelt.

Viele Grüße H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]