Re: Immunsystem


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Andreas am 15 Maerz, 2002 um 00:08:37:

Antwort auf: Immunsystem von Sibylle. am 14 Maerz, 2002 um 20:17:10:

Hallo Sibylle,

: ich setze den Überlegungen noch eins drauf: Annahme, mein Immunsystem arbeitet zu 60%, mein Körper ist aber zu 80% verschlackt. Dann würde das doch bedeuten, dass ich Probleme habe, bzw. unter Krankheitssymptomen leide und das, obwohl ich mich mittlerweile auf der von HP M.-B. beschriebenen 5.-6. Energieebene der Lebensmittel befinde. Nun könnte aber ein "normaler" Mischköstler z.B. ein Immunsystem haben, dass zu 90% arbeitet und auch eine 80%ige Verschlackung aufweisen. Ihm geht's dann vielleicht hervorragend, weil sein Immunsystem ja so toll arbeitet und er mit der Verschlackung gut zurecht kommt.

Das ist mir ehrlich gesagt etwas zu theoretisch/spekulativ.
Was mich an Deiner Annahme aber wundert: wie kann jemand auf der 5.-6. Energieebene der Lebensmittel (was auch immer das ist, ich nehme mal an die Stufen nach der 3. Trennkoststufe) zu 80% verschlackt sein? Die Person müßte doch den größten Teil ihrer Ablagerungen auf dem Weg zu dieser Stufe abgebaut haben.


: Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hast Du es so ähnlich ausgedrückt, als Du das Wort "Lebensenergie" verwendet hast. Woher kommt diese Lebensenergie?

Mit Lebensenergie meine ich dieses feinstoffliche Etwas, das unseren Körper belebt. Ein Mensch, der viel davon hat, ist "gut drauf", jemand, der wenig davon hat ist es nicht.


Kommen unsere Kinder schon mit unterschiedlichen Energieniveaus auf die Welt?

Ja.


Und wenn ja, wie können wir diese Niveaus beeinflussen?

Durch Verbesserung der Ernährung, Verbesserung der äußeren Umgebung, durch Bildung(Wissen).
Außerdem hast Du vielleicht schon mal beobachtet, wie ein Mensch durch Schmerz -beispielsweise durch den Verlust eines geliebten Menschen- dauerhaft einen Teil seiner Energie eingebüßt hat. Wenn es diesem Menschen also gelingen würde, diese "gefangene " Energie wieder zu befreien, würde sich sein Energielevel wieder erhöhen.


Anders ausgedrückt zum Thema Spiritualität/Lebensenergie: ich praktiziere seit 14 Jahren Yoga, meditiere, lebe bewusst, achte seit Ewigkeiten auf meine Ernährung und trotzdem bin ich krank. Wo liegt der Hacken?

Kann ich so nicht sagen. Leute, die Dir in die Quere kommen?


: Oder fühle ich mich nur krank, weil ich bewusster lebe, weil ich durch meine Ernährung und meinen "Lebenswandel" mehr entgifte, als Andere?

Je mehr Du entgiftest, desto besser müßtest Du Dich fühlen, es sei denn Du bist in einer Phase von akuter Entgiftung. Wenn eine Person ihre Ernährung verbessert, beginnt durch die Entgiftung ein mehr oder weniger ausgeprägtes gefühlsmäßiges Auf und Ab, das aber insgesamt die Tendenz nach oben hat.
Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang finde ich die Ausführungen von H. M.-B. über die feinstofflichen Energien der Lebensmittel, so daß eventuell Kompromisse bei der Ernährung nötig sein können (Erdung, innere Klarheit - Durchsetzungsfähigkeit).


Liebe Grüße
Andreas





Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]