Geduldsproblem


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Sibylle am 15 Maerz, 2002 um 11:34:03

Antwort auf: Re: Immunsystem von Andreas am 15 Maerz, 2002 um 00:08:37:

Hallo Andreas,
ich gebe zu, dass ich mich in meiner Theorie irgendwie verrannt habe. Vielleicht liegt es daran, dass es mir im Moment phasenweise sehr gut geht und dann wieder sehr schlecht. Achter-Bahn-Befinden nenne ich das. Und da ist vielleicht momentan wieder mehr Geduld von mir verlangt.
: Das ist mir ehrlich gesagt etwas zu theoretisch/spekulativ.
: Was mich an Deiner Annahme aber wundert: wie kann jemand auf der 5.-6. Energieebene der Lebensmittel (was auch immer das ist, ich nehme mal an die Stufen nach der 3. Trennkoststufe) zu 80% verschlackt sein? Die Person müßte doch den größten Teil ihrer Ablagerungen auf dem Weg zu dieser Stufe abgebaut haben.

Nein, das sehe ich nicht so. Lies mal auf Seite 377 im Buch von HP M.-B. Die Energieebenen der Lebensmittel sind nicht 1:1 gleichzusetzen mit den Trennkoststufen. Nur bedingt ist dies möglich. Mit der 5.-6. Energieebene befinde ich mich ca. bei der 1.-2. Trennkoststufe. Ich esse kein Fleisch, trinke keinen Alkohol, esse keine Milchprodukte, keine glutenhaltigen Lebensmittel, so gut wie keine Fertigprodukte, keinen Zucker. Nur Obst, Gemüse, Nüsse, Mais, Reis, Kartoffeln etc. Das heisst aber nicht zwangsläufig, dass der Ernährungsgrad dem Entschlackungsgrad entspricht. Ich könnte mich morgen auch sofort nach der 3. Trennkoststufe ernähren und wüsste trotzdem, dass ich noch total "vergiftet" bin.

: Durch Verbesserung der Ernährung, Verbesserung der äußeren Umgebung, durch Bildung(Wissen).
: Außerdem hast Du vielleicht schon mal beobachtet, wie ein Mensch durch Schmerz -beispielsweise durch den Verlust eines geliebten Menschen- dauerhaft einen Teil seiner Energie eingebüßt hat. Wenn es diesem Menschen also gelingen würde, diese "gefangene " Energie wieder zu befreien, würde sich sein Energielevel wieder erhöhen.

Das hört sich gut an. Kann ich verstehen.

: Je mehr Du entgiftest, desto besser müßtest Du Dich fühlen, es sei denn Du bist in einer Phase von akuter Entgiftung. Wenn eine Person ihre Ernährung verbessert, beginnt durch die Entgiftung ein mehr oder weniger ausgeprägtes gefühlsmäßiges Auf und Ab, das aber insgesamt die Tendenz nach oben hat.

Ja, so ist es bei mir. Es geht mir besser, dann wieder schlechter, aber prinzipiell um Welten besser, als noch vor einem Jahr.

Danke für Deine Ausführungen.


Sibylle.





Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]