Re: Diabetes mel. Typ 1, Pankreasinsuffizienz, Konzentrationsstörungen


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Gudrun am 12 April, 2002 um 09:17:05:

Antwort auf: Diabetes mel. Typ 1, Pankreasinsuffizienz, Konzentrationsstörungen von Issi am 11 April, 2002 um 10:01:23:

hallo issi,

das hört sich ja alles nicht sehr lustig an.
meine erfahrung ist, dass durch impfungen wohl erkrankungen ausbrechen können, die sind aber meist schon zuvor angelegt.
bei deinem jungen könnte ich mir vorstellen, dass er eine unverträglichkeit hat auf milcheiweiss (kasein) oder milchzucker (laktose) oder aber auf gluten.
gerade bei zoeliakie findet man frühbegabte, lernstörungen,konzentrationsstörungen, diabetes

wenn die darmschleimhaut durch o.g. störungen sehr angegriffen ist, ist es oft nicht möglich rohkost zu verdauunen und es kann zu den von dir beschriebenen symptomen kommen. also lieber mal eine mehrwöchige pause von vollkorn und rohkost einlegen und dann ganz langsam wieder aufbauen.

Aber der 3 Woche wurde er voll zugefüttert mit Ha- Babynahrung. Daduch bekam er eine verstopfte Nase, die er bis heute noch hat. Die Borken muß ich täglich mit der Pinzette entfernen. Ebenso bekam er eine sehr schlechte Haut. An den Wangen und Oberarmen sind unzählige kleine Pickelchen. (Übersäuerung?)

die genannten symptome wären sehr typisch für eine unverträglichkeit von milch und milchprodukten!!!!! letzendlich führt auch der genuss von milch, wenn sie nicht richtig verstoffwechselt wird zu einer übersäuerung

: Seit einiger Zeit hat er geschwollene Mandeln. Er kann nachts nicht atmen. Dabei schnarcht er. Er atmet auch tagsüber manchmal sehr stockend. Vor allem kann er nicht durch die Nase atmen. Er steigt sofort wieder auf Mundatmung über.

verschleimung der atemwege geht oft einher mit verschleimung in der lunge und im darm. auch dafür könnte die milch und das gluten verantwortlich sein.

: Was uns derzeit in erster Linie am Herzen liegt, sind die Konzeantrationsstörungen. Er ist hyperintelligent, aber er kann nur "lernen", wenn man ihm die Dinge erklärt, vorliest. Er ist sehr wissensdurstig, aber er kann, wenn er versucht zu lesen, nichts behalten.

liebe issi, ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber gerade die hyperintelligenten kinder brauchen unbedingt einen ausgleich und nicht noch mehr förderung im elternhaus. zuwendung und verständniss sind das wichtigste, was du ihm geben kannst. lernen muss er in der schule und mit diesem riesenvorsprung den er hat, wird er eher das problem der langeweile haben.
es gibt viele sportarten und andere möglichkeiten kindern spielerisch bei zubringen wie sie ihre konzentration erhöhen können, das muss nicht durch das erlernen des schulischen wissens im voraus geschehen. das bietet sich der kreative, musische und sportliche part an.

ich möchte dir ganz sehr ans herz legen, deinen sohn auf eine mögliche lactoseintoleranz, kaseinallergie und glutenunverträglichkeit testen zu lassen und ich hoffe sehr, dass sich herr mueller-burzler zu diesem thema äussert.

euch alles liebe und viel glück
gudrun


Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]