Gilt das auch für "Sojamilch"


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Helmut Letz am 03 Mai, 2002 um 00:33:08

Hallo Gisela,
vielen Dank für Deine Reaktion. Bitte entschuldige Du und auch die anderen Leser
meine etwas provokative Bemerkung. Leider sind heutzutage oftmals Provokationen
notwendig, um überhaupt Reaktionen zu bekommen.
Mir ist zwar nicht ganz klar, was Deine Frage nach meinen Allergien und meiner
Ernährung mit meiner Frage, ob unfermentiertes Soja überhaupt noch als
menschliches Nahrungsmittel gesehen werden kann, zu tun hat.
Meine Frage, wie schon zuvor erwähnt, wurde durch die Erwähnung des Soja als
wohl akzeptables Nahrungsmittel im "Gesund und Allergiefrei" initiert. Das Buch
macht hier unter einigen Deutschen seine Runde und wird mit größtem Interesse
gelesen und als das wohl fortschrittlichste auf seinem Gebiet erachtet. Nur scheint
hier eine größere Sensibilität bezüglich von Soja zu bestehen.
Ich habe z.Z.wissentlich keine Allergien. Wir beschäftigen uns hier aber nicht mit
Fragen um die Gesundheit und die Funktionen des menschlichen Körpers, weil wir
lange Weile haben, sondern weil die Lebensumstände ein solches Wissen noch
wertvoll machen. Wir fühlen uns hier wohl mehr für unseren Körper verantwortlich,
als wir das in Deutschland getan hätten, wo ein weitgehendst durch die
Krankenkassen finaziertes Gesundheitswesen und eine weitverbreitete gute
Altersversorgung soetwas weniger notwendig erscheinen läßt. Das hat natürlich auch
in Deutschland schnell seine Grenzen, wenn man auf die Limitationen der
Schulmedizin trifft und sie erkennt.
Mit zunehmenden Wissen erkennen wir z.B.immer mehr Stoffe in unserer bisdahin
üblichen Nahrung, wie unfermentiertes Soja, die sehr wahrscheinlich sich negativ
auswirken. Diese Stoffe versuchen wir dann aus unser persöhnlichen Ernährung
auszuschließen. Das hat auch bei uns dazu geführt, das wir auch "eingeschränkt" sind
in dem, was wir normalerweise essen, wie wir unser Essen zubereiten, wo wir uns
bewegen und aufhalten und wie wir wohnen wollen.
Dazu gehört zwar auch, daß wir möglichst auf vorgefertigte Lebensmittel verzichten,
aber wie ich bereits an Yuff schrieb, kann man ja anstatt Sojamilch auch z.B. Reis-
oder Mandelmilch benutzen.
Mit der Zeit lernt man, daß das eigentlich wirklich keine echten Einschränkungen
sind. Kurz gesagt es gibt uns eine wesentlich natürlichere und gesündere
Lebensweise, die uns mehr mit uns zufrieden macht.
Ich kann da nicht beurteilen, ob einmal oder 5 mal Soja pro Woche einem schadet.
Wieweit ein Mensch auf das eine oder andere Produkt oder sonstige Umstände
reagiert, hängt von der persönlichen Situation ab. Mir geht es bei Soja um die
grundsätzliche Akzeptanz als Nahrungsmittel und hier insbesondere für Leute, die
ohnehin offensichtlich unter beeinträchtigten Körperfunktionen leiden.
Nochmals vielen Dank für die Gelegenheit meine Motivation etwas mehr zu erklären
und weiterhin gute Besserung.
Alles Gute Helmut


Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]