Re: schwere Frage/Asthma


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Sandra G. am 24 Juni, 2002 um 10:03:26:

Antwort auf: Re: schwere Frage/Asthma von venezia am 21 Juni, 2002 um 17:06:47:

Hallo Venezia

Mit den Medikamenten habe ich sofort aufgehört als mir klar wurde, das ich so nicht weitermachen wollte. Aber zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch schon längere Zeit keinen Asthma Anfall mehr, darum sah ich auch nicht ein das ich täglich Medikamente nehmen soll, weil es mir ja eigentlich gut ging. Was deine Frage mit der Nebenniere und Cortison angeht, war es so das ich zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung hatte was es für mich für Folgen haben könnte. Ich habe zu dieser Zeit nur ein Buch über Rohkost Ernährung gelesen, wo drin stand das man mit 100% Rohkost das Asthma zwischen 3 und 4 Monaten loswerden kann.
Wenn ich zwischen durch Probleme mit Atmen bekomme, gibt es verschiedene Methoden für mich. Wenn es nicht schlimm ist probiere ich ganz ruhig zu bleiben und versuche mich zu konzentrieren das ich richtig Atme, bei schlimmen Verschleimungen, setze ich mir heisses Wasser auf und atme heissen Dampf ein, damit sich die Verschleimungen lösen können. Was mir in letzter Zeit aber auch immer sehr gut geholfen hat, bei leichten Beschwerden, sind meine Vitamin C Tabletten. Was ich auch noch angefangen habe ist Yoga, und das hilft natürlich auch bei Atemnot, damit man keine Panik bekommt und ruhig weiter Atmen kann, auch wenn das manchmal sehr schwer fällt. Warum Asthma so hartnäckig ist, kann man wahrscheinlich generell gar nicht sagen. Mir selber ist schon klar warum sich mein Zustand manchmal wieder verschlechtert, weil ich mich nicht immer an die Regeln von MB halte vorallem in den Ferien nicht. Aber ich hoffe das ich das bald in den Griff bekomme und nicht mehr in meine alte Ernährungsgewohnheiten zurück falle. Es kann sehr viele Gründe haben, warum sich der Zustand manchmal verschlechtert, diese Gründe sind ja alle im MB Buch aufgeführt. Jeder muss sich selber ganz genau beobachten um herauszufinden was für ihn das beste ist. Vorallem darf man eine Regel von MB nicht ausser acht lassen, und zwar das die psyche unter der ganzen Ernährungsumstellung nicht leidet, denn auch das kann unwohlsein oder schlimmeres im Körper verursachen. Vorallem braucht man aber viel Geduld mit sich selbst, wenn man mal wieder einen Rückfall hatte, um dann nicht alles aufzugeben. Aber wenn man so wie ich soviel positive Erfahrung mit dieser Ernährung gemacht hat, dann hat man diese Geduld immer wieder nach einem Rückfall.

Gruess Sandra G.



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]