Re: Mobilfunk und Entgiftung


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Oliver H. am 09 Juli, 2002 um 21:20:10

Antwort auf: Re: Mobilfunk und Entgiftung von K-H am 08 Juli, 2002 um 21:42:25:


Hallo K.-H.,

diese Ökoteststudie habe ich gelesen und ist m. E. zu erheblichen Teilen nicht ganz korrekt.
Die gepulste Mobilfunkstrahlung, um die es hier geht, hat mehrere Aspekte, welche sie zu einer Belastung für den menschlichen Organismus werden lassen: die sogenannte thermische und athermische Wikrung, zudem kommt noch die mit gegenwärtigen Meßinstrumenten meßbare und die nicht meßbare Strahlung. Daher kann diese Testung von Ökotest nur sehr eingeschränkt aussagekräftig sein, da sie die feinstofflichen und nicht-meßbaren Aspekte der M.strahlung nicht berücksichtigt. Einige Geräte, die es z. Z. gibt wirken oft nur für einige Aspekte und nicht auf alle. Ökotest hat u.a. Geräte getestet, die dafür konstruiert wurden, um den feinstofflichen Vitalkörper des Menschen zu stärken, um die M.strahlung besser „verdauuen" zu können. Klar das Ökotest das nicht erkennen konnte, mit dieser Meßmethode, die sie angewandt haben.
Ich gebe aber Ökotest in der Kritik recht, daß einige Hersteller leichtsinnigerweise ihre Geräte unberechtiger Weise als „absoluten Schutz" vor der M.strahlung bezeichnen, dabei decken sie nur einige belastende Aspekte der Strahlung ab, nicht aber alle!
Auch wenn Ökotest einiges Wissenswertes veröffentlicht, bin ich generell mit der Ökotestzeitschrift vorsichtig geworden, da ich vermute, daß sich hier gewisse Lobbyisten eingeschlichen haben, die „ein auf Öko" machen, subtil aber doch ihre Interessen vertreten. So gab es z. B. mal einen kritischen Beitrag zum Thema „Strahlungsarme Handys", daß dies verharmlosende Verbrauchertäuschung sei, da es im Grunde keine „strahlungsarmen Handys" gibt, weil die M.strahlung auch schon in viel niedrigeren Dosen, als bei den „Strahlungsarmen"gefährlich ist. Sehe ich auch so. Aber schon in der nächsten oder übernächsten Ökotestausgabe wurden Handys getestet und in Kategorien „Strahlungsarm" bzw. „Empfehlenswert" zugeordnet. Wie paßt das zusammen? Und dann diese merkwürdige Mobilfunkschutztestung.
Zum EVDAN: Dieses Gerät ist das beste, welches ich z. Z. kenne. Ich kann diese Wirkung selber spüren und brauche daher keine Studien. Es arbeitet nach dem Prinzip der Interferenz und kann nach meiner Erfahrung einige relevante Aspekte der M.strahlung neutralisieren. Aber nicht alle, deshalb würde ich auch trotz EVDAN kein mobilfunkbetriebenes Handy benutzen.
Alle, die trotzallem Handys benutzen wollen/müssen, könnten mit der Anwendung von Schutztaschen + den Cell/Wave Guard (ist eine Spezialkeramik, die die thermische Wirkung der Strahlung stark reduziert) + einen feinstofflich-energetischen Harmonisierer die Belastung reduzieren. Ich habe aber diese Gerätekombination selbst noch nicht getestet.
Unabhängig davon, sehe ich es so: Soweit es geht diese Technologie meiden!

Mit dem "Aurum Potabile" habe ich mich noch nicht beschäftigt.


Viele Grüße von Oliver



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]