Re: Zitrusfrüchte


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]


Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 15 Maerz, 2001 um 23:45:10:

Antwort auf: Zitrusfrüchte von Christine am 14 Maerz, 2001 um 23:48:09:

Hallo Christine,
reife Zitrusfrüchte sind ebenso wie alle anderen reifen Früchte grundsätzlich immer basenüberschüssig, auch wenn sie eine Menge Fruchtsäuren enthalten können. Diese werden jedoch ähnlich wie Kohlenhydrate im Stoffwechsel verbrannt, so dass letztendlich der mineralische Basenüberschuss übrig bleibt (siehe Kapitel 8 und Seite 108 in "Gesund und Allergiefrei"). Bevor die Fruchtsäuren jedoch verbrannt worden sind, "belasten" sie kurzfristig das Blut, weshalb stark übersäuerte Menschen, die keine gute Pufferkapazität des Blutes mehr haben, durch Zitrusfrüchte Probleme bekommen können. Dazu gehören zum Beispiel kurzfristige Gelenk- oder Nierenbeschwerden. Für einigermaßen gesunde Menschen stellen Zitrusfrüchte jedoch keine Belastung dar.

Dennoch können alle sauren Früchte oder deren Säfte und somit auch die Zitrusfrüchte den Körper nachhaltig übersäuern, wenn diese mit Getreide oder seinen Produkten, wie Brot oder Nudeln, mit Kartoffeln, Gemüse oder Maronen in einer Mahlzeit zusammen verzehrt werden. Denn durch diese Kombinationen kommt es im Magen-Darm-Trakt zu bioelektrischen Spannungen und Gärungen, wodurch letztendlich mehr oder wenige starke Blähungen entstehen (siehe Re: Blähungen sowie die Seiten 162/163 in "Gesund und Allergiefrei"). Diese schädigen jedoch nicht nur die Darmflora, sondern können den Körper auch derart übersäuern, dass vom ursprünglichen Basenüberschuss einer fruchtreichen Mahlzeit nichts mehr übrig bleibt!
Dies ist der Hauptgrund, warum saure Früchte in einigen Ernährungslehren abgelehnt werden. In Wirklichkeit übersäuern also nicht die Früchte den Körper, sondern die ungesunden Kombinationen. Schaut man sich die Ernährungslehren an, in denen saure Früchte gemieden werden, findet man dort in der Regel keine Hinweise auf gute oder schlechte Lebensmittelkombinationen. So beschränken sich diese Lehren dann oft auf einige wenige Lebensmittelgruppen, wie zum Beispiel Getreide mit Gemüse, die, wenn sie in einer Mahlzeit zusammen gegessen werden, erfahrungsgemäß keine Probleme machen, und lehnen grundsätzlich alle Lebensmittel ab, bei denen in Verbindung mit diesen Grundnahrungsmitteln Probleme entstehen!

Grundsätzlich empfehle ich daher schon, Zitrusfrüchte zu essen, jedoch immer in den richtigen Kombinationen (siehe Kapitel 11 in "Gesund und Allergiefrei" sowie die Seiten 61/62 im "Handbuch für Allergiker"). Ob man nun als Allergiker Zitrusfrüchte verträgt, finden die meisten Betroffenen in der Regel selbst relativ schnell heraus. Aber wie Sie ja wissen, sind die Hauptursachen von Allergien nicht irgendwelche Lebensmittel, sondern ein durch Umweltgifte und/oder chemisch-pharmazeutische Medikamente belastetes und geschwächtes Immunsystem (siehe den Artikel "Alle Allergien sind heilbar" auf unserer Homepage). Wenn man daher nicht auf Zitrusfrüchte allergisch reagiert, spricht absolut nichts dagegen, diese zu essen.
Grundsätzlich sollten es jedoch immer biologisch angebaute und somit unbehandelte Früchte sein. Denn alle Pestizide und chemischen Konservierungsmittel belasten nicht nur den Körper und fördern damit die Entstehung von Allergien, sondern sind häufig viel stärkere Allergene (allergieauslösende Substanzen) als die Früchte selbst.

Viele Grüße H. Müller-Burzler


Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]