Behandeln Sie telefonisch ?


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Jaquline am 30 September, 2002 um 09:40:11:

Antwort auf: Re: LEBERTHERAPIE in der Nacht / THERAPEUTEN nach Müller-Burzler von H. Müller-Burzler am 29 September, 2002 um 19:16:35:

: Hallo Jaquline,
: wenn der Körper verstärkt entgiftet, sollte man natürlich, so wie Sie richtig geschlussfolgert haben, vor dem Einschlafen noch einmal das TMS D33 und möglicherweise auch die B-Vitamine, das Vitamin C etc. einnehmen. Wacht man nachts auf, was bei einem starken Leberstau fast die Regel ist, sollte man das TMS D33 selbstverständlich wiederholt einnehmen. Wer hingegen bis zum Morgen durchschläft, hat in der Regel keinen extremen Leberstau, weshalb man sich dann auch nicht den Wecker stellen muss.
: Wir empfehlen unseren Patienten, falls sie einmal eine stärkere Entgiftungsphase des Körpers haben, vor dem Einschlafen zwei Milchzuckertabletten (á 0,25 g) des individuell ausgesuchten Leber-Galle-Mittels in der D12 (= die optimale Initialdosis für diese Potenz!) einzunehmen. Dieses Mittel wirkt dann ebenso stark wie das TMS D33, jedoch nicht nur zwei sondern 3 ½ Stunden lang.

: Ihre zweite Frage ist schnell zu beantworten: Um unsere Methode so anwenden zu können wie meine Frau und ich sie anwenden, muss man als fertiger Heilpraktiker oder approbierter Arzt mit naturheilkundlichem Vorwissen ungefähr 6 bis 12 Monate bei uns gelernt haben oder zumindest eine enorme Begabung für unsere Diagnose- und Therapieelemente mitbringen. Darüber hinaus braucht man natürlich auch noch ein „wenig“ praktische Erfahrung. Wir haben bisher zwei Therapeuten (einen Arzt und einen Heilpraktiker) mehr oder weniger in unsere Systeme eingearbeitet bzw. „eingeweiht“, diese wohnen jedoch beide ebenfalls in Bayern. Der Heilpraktiker hat zudem noch keine Praxis.

: Viele Grüße H. Müller-Burzler

Hallo Herr Müller-Burzler,

toll, dass Sie so schnell geantwortet haben. Also, würde mich gerne von einem HP behandeln lassen - nur wer ist der richtige? Wie gesagt, Bad Tölz ist leider definitiv zu weit für mich.

Behandeln Sie ggf. auch telefonisch und berechnen Sie auch nach GebüH? Meine Krankenversicherung erkennt nämlich nur den 1-fachen Satz der s. g. GebüH an. Ich glaube auch, dass bestimmte Präparate von meiner Krankenversicherung übernommen werden. Würden Sie diese auch verordnen?

So viele Fragen - viele Grüsse Jaquline


Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]