Re: Leberstau mit Blähungen in der Schwangerschaft


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 02 Oktober, 2002 um 19:19:17:

Antwort auf: Schwangerschaft/Leberstau? von Julia am 02 Oktober, 2002 um 10:04:59:

Hallo Julia,
fast alle Frauen haben in der heutigen Zeit leider einen Leberstau in der Schwangerschaft, falls die Leber in der Ausleitung der gelösten Gifte und Stoffwechselendprodukte nicht entsprechend unterstützt wird. Die Symptome können dabei sehr unterschiedlich sein, je nach der Konstitution der Leber sowie der Art und der Menge der Gifte, die infolge der erhöhten Stoffwechselaktivität gelöst werden. Daher gibt es viele schwangere Frauen, die mit starker Übelkeit, Kreislaufbeschwerden, Venenstauungen (Hämorrhoiden, Krampfadern etc.) und/oder psychischen Symptomen reagieren, wohingegen andere vielleicht „nur“ Blähungen oder Kopfschmerzen haben (mehr zum Leberstau und seinen Symptomen im Buch „Gesund und Allergiefrei“).
Blähungen entstehen bei einem Leberstau, weil die beim Verdauungsprozess im Darm gebildeten Gase schlechter im Darm resorbiert werden können. Normalerweise werden auch bei völlig gesunden Menschen bei gesunder Verdauung der Nahrung ein paar Liter Gase täglich im Darm gebildet, die jedoch, da sie größtenteils resorbiert und von der Leber entgiftet werden, keine Beschwerden machen. Bei einem Leberstau ist diese normale Gasresorption hingegen verringert, weshalb man die Gase dann als Blähungen zu spüren bekommt.
Andererseits kann ein Leberstau vorübergehend auch die Funktionen des Magens und der Bauchspeicheldrüse abschwächen. Dadurch nimmt die Verdauungskraft natürlich ab und die Nahrung wird schlechter verdaut. Infolge der dann einsetzenden vermehrten Gärung (unverdaute Kohlenhydrate) und/oder Fäulnis (unverdaute Eiweiß) der Nahrung im Darm kann es natürlich ebenfalls zu Blähungen kommen. Das passiert natürlich vor allem bei denjenigen Personen, die schon eine geschwächte Verdauungskraft haben.
Ein Leberstau muss also nicht immer mit Übelkeit oder Kopfschmerzen einhergehen. Aus Erfahrung wissen wir, dass er sich auch nur durch vermehrte Blähungen zeigen kann.

Wie Sie einen Leberstau und damit Ihre Blähungen erfolgreich behandeln können, habe ich in der Antwort „Ausführliche Beschreibung der Leberausleitung“ (bitte in der Suchmaschine am Forumkopf eingeben) im Forum beschrieben. In „Gesund und Allergiefrei“ erfahren Sie das gesamte Hintergrundwissen zu dieser Therapie inklusive die Anwendungsbedingungen des TMS D33.

Was die Entgiftung mit der Chlorella-Alge anbetrifft, so muss ich Ihnen leider sagen, dass diese den Körper auch bei intensiver Anwendung relativ schwach entgiftet und dass Sie den Körper damit keineswegs von allen Giften und Stoffwechselendprodukten befreien können, schon gar nicht in einigen Monaten! Dazu muss man in der heutigen Zeit wesentlich mehr unternehmen – und das über viele Jahre.

Viele Grüße H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]