Frage an Herrn Müller-Burzler bezüglich PSP-Therapie als temporäre Zusatztherapie


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Ruth am 11 Dezember, 2002 um 13:12:14:

Hallo Herr Müller-Burzler,

Ich begann vor ca. einem Jahr mit der in Ihrem Buch "Gesund und Allergiefrei" beschriebenen Therapieform zum Aufbau meiner Verdauungskraft. (Eiweissverdauungsschwäche). Meine Eiweissverdauungsschwäche lag am Anfang der Therapie bei 20g jetzt ist sie bereits auf 45g angestiegen.
Ich reagiere trotzdem noch immer auf viele Lebensmittel allergisch, sei es durch die nicht verdauten Eiweissbestandteile bzw. durch Histaminliberatoren v.a. in den Nüssen.
Jetzt habe ich von einer Therapieform gehört, die sich Polarisations Signatur Programmier-Therapie nennt und darauf abzielt, Histamin, welches durch eine "Fehlfunktion" in der Zellenkommunikation bei Allergien entsteht soll, durch eine "Umpolung" der Zellverbände bzw. Neutralisierung der Minus-Pol Signaturen zu reduzieren, bzw. nicht mehr vermehrt produzieren zu lassen. (http://www.allergie-immun.de/unser-verfahren/unserverfahren.pdf)
Da ich ja Ihr Buch gelesen habe, weiss ich natürlich, dass dies das Problem der Nahrungsmittelallergien nicht an der Wurzel packt. Ich wollte Sie nur fragen, ob Sie diese Therapieform kennen und damit vielleicht Erfahrungen gemacht haben, bzw. ob es Sinn macht, während meines Eiweissverdauungskraftaufbaues diese Therapie einzusetzen, um vielleicht die Symptome der Histaminüberproduktion vorübergehend in den Griff zu bekommen, da bis zur Regeneration der Eiweissverdauungskraft durch die starke Entgiftung vermutlich noch ein Jahr vergehen wird.
Ich wäre sehr froh, wenn Sie mir eine Antwort schreiben könnten,
Ruth


Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]