Re: Amalgan


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Ellen Carl am 09 Januar, 2003 um 02:03:33

Antwort auf: Re: Amalgan von Ursula am 30 August, 2002 um 14:51:05:

: Hallo Lena,

: vielleicht solltest Du diese Frage mal im Amalgamforum stellen.

: www.amalgamdiezeitbombe.de

: Viele Gruesse

: Ursula

: : Hallo,

: : zum Thema Amalganbelastung habe ich von mehreren Testverfahren gelesen mit unterschiedlichen Aussagen bezüglich der Aussagekraft.
: : Welches ist das sicherste Testverfahren????
: : Gruß Lena

Amalgamtests
Amalgam besteht aus 50 % Quecksilber +
Silber, Zinn und Kupfer. Alles hochgiftige
Schwermetalle. Die ständige Aufnahme dieser
Metalle führt - wie bei allen eingeatmeten,
runtergeschluckten oder über die Haut
aufgenommenen (Umwelt)Giften - zu einer
Speicherung der Gifte im Organismus.
Nachweis für eine chronische Vergiftung ist:
- Vorhandensein des Giftes (ist hier gegeben)
- Aufnahme des Giftes (Speicheltest, Abrieb)
- Giftwirkung (Symptome: Unwohlsein, Schwindel,
Kopfschmerzen, Hauterscheinungen, Müdigkeit
es gibt kaum ein Symptom, das nicht damit
zusammenhängen kann.)

Wenn man nur Amalgam in den Zähnen hat
ist ein DMPS-Test empfehlenswert.
Empfehle: Amalgam, Patienteninformation,
Daunderer, ecomed-verlag, Landsberg.
Sie können mir auch gerne weitere Fragen
stellen. Seit 1989 kläre ich aus eigener
Betroffenheit auf, da von offizieller Seite
nichts geschieht.
Ellen Carl, Beratungstelle für Amalgamvergiftete



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]