Re: Karies durch Monoernährung mit Obst


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]


Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 22 April, 2001 um 15:26:17:

Antwort auf: Obst demnach nicht zahnschädlich?! von Thomas F am 21 April, 2001 um 20:19:15:

Hallo Thomas,
für alle Mitleser dieser Ausführungen verweise ich vorab auf Ihre erste Frage zu diesem Thema „Zähne – again!“ mit den entsprechenden Antworten ("Re: Karies durch Übersäuerung und Entgiftung" und "Re: pH-Wert des Speichels").
Um diese Frage ausführlich zu beantworten, muss ich ein wenig ausholen. Außerdem kann ich an dieser Stelle auch nur grobe Hinweise geben, da ich dieses komplexe Thema ausführlich im Nachfolgebuch von „Gesund und Allergiefrei“ behandeln werde (siehe auch "Re: Rohkostbuch"), in dem es ja um die höheren Ebenen der 3. Trennkoststufe geht (siehe auch "Re: Alterungsprozess"), die letztendlich Vorstufen zur reinen Lichtnahrung sind.
Wie ich in meinen Antworten „Re: Gefahren der herkömmlichen Rohkosternährung“ und „Re: Gewichtsabnahme durch Rohkost“ bereits ausgeführt habe, setzt die reine Rohkosternährung nicht nur ein umfassendes Wissen darüber voraus, sondern man muss auch, wenn man sich so ernährt, eine entsprechende seelisch-geistige Reife haben. Ganz besonders dann, wenn man die höheren Ebenen der 3. Trennkoststufe praktiziert.

Will man sich zum Beispiel nur von Obst ernähren, sollte man wissen, dass diese Ernährung extrem einseitig ist, da viele wichtige Nährstoffe (Mineralien,Vitamine, Eiweiß etc.) im Obst einfach nicht ausreichend für einen gesunden Stoffwechsel vorkommen. Dennoch handelt es sich bei der reinen Ernährung mit Obst zweifelsohne um die letzte Stufe vor der Lichtnahrung (siehe auch Seite 442 in „Gesund und Allergiefrei“). Es stellt sich daher folgende Frage: Wenn sich einige Menschen nur von Licht ernähren können, so muss das mit einer ausschließlichen Obsternährung doch erst recht möglich sein? Denn mit diesen Lebensmitteln führt man ja immerhin noch Nährstoffe zu, was ja bei der reinen Lichtnahrung nicht der Fall ist.
Trotzdem fehlen dem Obst, wie gesagt, viele Nährstoffe, die daher ebenso wie bei der reinen Lichtnahrung im Körper gebildet werden müssen, wenn man nicht mangelernährt sein will. Die reine Lichtnahrung funktioniert nur dann optimal, wenn man seelisch-geistig immer in der Liebe ist, keine Bewertungen oder Urteile mehr denkt noch ausspricht und in allen Lebensformen Gott sieht. Nur dann kann sich der Mensch optimal mit den kosmischen Energien ernähren (siehe auch „Re: Lichtnahrung“).
Um sich nun ausschließlich mit Obst so zu ernähren, dass die fehlenden Substanzen im Körper gebildet werden, müssen ein paar weitere Voraussetzungen erfüllt sein. Erstens muss das rohe, reife Obst, wenn wir ganze Früchte zu uns nehmen, so gut gekaut werden, dass es regelrecht verflüssigt wird. Oder wir trinken frisch gepresste Säfte. Zweitens ist es absolut notwendig, dass man zumindest am selben Tag nur eine Obstsorte zu sich nimmt! Denn nur dann werden im Körper alle notwendigen Bildungs- und Transmutationsprozesse angeregt, wodurch fehlende Nährstoffe mehr als ausreichend vorhanden sind (siehe auch die Seite 429 und 430 in "Gesund und Allergiefrei").
Ich muss an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass ich hier nur Andeutungen mache und diese Informationen keinesfalls ausreichen, sich eventuell längere Zeit nur von einer Obstsorte zu ernähren. Ich warne sogar ausdrücklich davor, denn es gibt wesentlich risikoärmere und nährstoffreichere Rohkostvarianten bzw. Ebenen der 3. Trennkoststufe, bei der man noch nicht all zu sehr auf die Bildungsprozesse von Vitaminen und Mineralien im Körper angewiesen ist. Wer daher diese Hinweise dazu nutzt, um nun eigene Experimente zu machen, läuft Gefahr, infolge des Halbwissens Fehler zu machen und sich dadurch mehr oder weniger stark zu schaden! Bis das Nachfolgebuch geschrieben und veröffentlicht ist, können Sie dieses Wissen daher derzeit nur im Ernährungsaufbauseminar - Teil 2 erfahren.
Grundsätzlich ist es also durchaus möglich, sich mit einem entsprechenden Wissen nur von Obst zu ernähren. Was jedoch derzeit von vielen Rohköstlern praktiziert wird, funktioniert keinesfalls optimal – vor allem auch deshalb nicht, da viel zu viel durcheinander und miteinander gegessen wird. Andererseits kann man die optimale Obsternährung nur dann praktizieren, wenn man bewusstseinsmäßig so weit ist, dass man zumindest nicht mehr urteilt und überwiegend in der Liebe lebt. Denn sonst ist das Energieniveau des Körpers durch die Monoernährung mit Obst zu hoch und es entsteht eine Dissonanz mit der seelischen Grundschwingung, wodurch die Zellen schlechter ernährt werden als wenn man eine Ernährungsweise praktiziert, die weniger energiereich ist und den Körper mehr erdet.

Um nun Ihre Frage zu beantworten, so ist die herkömmliche reine Obsternährung, bei der mehrere Obstsorten täglich gegessen werden, auf Dauer eine absolute Mangelernährung. Denn es finden bei dieser Ernährungsweise keine Transmutations- und Bildungsprozesse statt, wodurch die große Gefahr schwerwiegender Mängel besteht.
So wird zum Beispiel infolge der fehlenden Chloridionen keine Magensäure gebildet, was einen Rattenschwanz vieler weiterer Störungen nach sich zieht (siehe Punkt 5 im Artikel „Die sieben Säulen einer gesunden Ernährung“). Eine Folge ist die allmähliche Entkalkung der Knochen und Zähne.
Andererseits enthält der Speichel durch diese Ernährungsweise in der Regel aber auch zu wenig Mineralien, weshalb der Zahnschmelz nach dem Verzehr von Obst nicht mehr ausreichend remineralisiert werden kann. Dadurch wird der Zahnschmelz ebenfalls weicher, wodurch die Karies wiederum zunehmen kann. Diese Kariesursachen haben mit einer Entgiftung des Körpers somit nichts zu tun.
Kommt es zusätzlich zu Darmflorastörungen und einer Stoffwechselübersäuerung, beispielsweise wenn man relativ häufig Obst mit Gemüse zusammen isst (siehe Punkt 3 im Artikel „Die sieben Säulen einer gesunden Ernährung“) oder wenn das Obst nicht gründlich gekaut wird und im Darm zu gären beginnt oder wenn man mehr isst, als man verdauen kann (nach mehrmonatiger und ausschließlicher Ernährung mit Obst und Gemüse kann man in der Regel nicht mehr verdauen als Obst oder Gemüse und alle eiweißreicheren Lebensmittel machen dann in etwas größeren Mengen bereits krank! - siehe Kapitel 2 und die Seiten 80 und 81 in "Gesund und Allergiefrei"), wird der Speichel ebenfalls sauer. Und ein saurer Speichel ist ja eine der Hauptursachen für Karies.
Wenn der Körper nun noch entgiftet, kann das den Zähnen „den Rest“ geben, da jede stärkere und länger anhaltende Entgiftungsphase zu einer vorübergehenden Übersäuerung des Blutes und Speichels führt. Aber davon ganz abgesehen habe ich ja bereits erklärt, dass die herkömmliche Rohkosternährung mit Obst, Gemüse, Nüssen und Ölsamen den Körper aufgrund der fehlenden Yangenergien nur einseitig entgiftet (ausführlich im Kapitel 13 in "Gesund und Allergiefrei"). Erst wenn wir uns mit den höheren Ebenen der 3. Trennkoststufe ernähren, praktizieren wir eine Ernährungsweise, die sich jenseits dieser Yin-Yang-Energien befindet, wodurch sie nicht mehr berücksichtigt werden müssen!

Sie sehen, wie komplex eine gesunde Ernährungsweise ist und welches Wissen notwendig ist, damit man keine Fehler macht. Wer dieses Wissen schließlich „verdaut“ hat, erkennt, wie einfach alles ist. Zuvor muss man jedoch das "Chaos" (in sich und um sich herum) geordnet haben.

Viele Grüße H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]