Re: Zuckerallergie


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Gabriele Nickolai am 27 Januar, 2004 um 14:40:05

Antwort auf: Re: Zuckerallergie von Elisabeth am 03 Maerz, 2002 um 21:22:09:

Zuckerallergie: Erst in einem Bioresonanztest
erfahren, ein paar Jahre später nach einer Haarmineralanalyse von Katja Akerberg,München.
Krankheiten wurden nicht erwähnt,konnte ich
aber in den Nahrungshinweisen erkennen(auch eine Milchallergie, die ich sonst hier nicht erwähne)
und natürlich an dem wie mein Körper sich gab.
Erlaubt waren vorerst sehr wenig,gute kaltgepreßte Öle,wenig Butter. Zitrusfrüchte
z.B.OSaft,frischgepreßt in gleicher Menge mit Wasser vrdünnt.Dann z.B.Ananas,Mango,Kiwi,Bananen
Z. B. 1 Traube in der Woche,1 Apfel am Tag.
Regelmäßiges Essen ist wichtig. Auf seinen Körper hören was er ablehnt.
Täglich bestimmte Gemüse (z.B.Zuccini. Tomaten,
Kartoffeln, weißer Reis, Kürbis, wenig Paprikaschoten, Topinambur, wenig Blumenkohl, wenig Brokkoli.Rühreier-auch gekocht.Z.B.
Salatgurken, Eisberg-/Chicoreesalat.
Auch möglichst fettarmes u. evtl. Fleisch vom Biobauern.Alle Fertigprodukte, Fast food,
vorerst Alkohol außer:(abends evtl. 1/2 l helles Vollbier)meiden. Trinken, koffeeinfreier Kaffee,
frisch gepreßte Fruchtsäfte + Wasser (weil ohne Zucker)
Matetee, alkoholfreies Bier.
Jeglicher raffinierter Zucker und alles wo er drin ist. Hat alles super geschmeckt und ich fühlte mich wie neugeboren.
Wenn nötig etwas Zucker aus Zuckerrohr(Reformhaus)auch Früchtezucker,muß aber nicht sein.
Vielleicht eine kleine Hilfe.
Liebe Grüße Gabi




Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]