Re: Zucker und Alkohol


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]


Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 01 Juli, 2001 um 17:29:45:

Antwort auf: Re: Zucker und Alkohol von Oliver H. am 30 Juni, 2001 um 17:08:15:

Hallo Sandra,
Oliver Hugh hat völlig Recht. Wer sich einigermaßen gesund ernähren möchte, sollte auf den raffinierten und teilraffinierten Zucker möglichst verzichten. An den Tagen, an denen man rohe Nüsse, Ölsamen oder rohes Getreide isst, sollte man auf keinen Fall raffinierten Zucker zu sich nehmen, weil dadurch ziemlich starke Darmflorastörungen entstehen können.

Da Sie nach einer Aufbaumahlzeit entgiften, stellt Alkohol je nach der getrunkenen Menge immer ein mehr oder weniger großes Hindernis für eine gute Ausleitung der gelösten Gifte und Schlacken über die Leber dar, weshalb man besonders an den Aufbau- und Entgiftungstagen möglichst keinen Alkohol zu sich nehmen sollte (die geringe Menge, die man mit homöopatischen Medikamenten zuführt, braucht diesbezüglich in der Regel nicht beachtet werden).
Wer später einmal die höheren Ebenen der 3. Trennkoststufe praktiziert, wird am eigenen Körper spüren, wie schädlich Alkohol sein kann. Er blockiert nämlich die sogenannten Transmutations- und Neubildungsprozesse von Vitaminen und Mineralien. Und das kann man bei dieser Ernährungsweise ausgesprochen intensiv merken (mehr dazu unter Re: Alterungsprozess).

Noch ein Tipp für Sie und alle anderen Anwender dieser Methode: Wenden Sie die 3. Trennkoststufe bitte nicht täglich, sondern nur drei- bis maximal viermal wöchentlich an, um nicht zu stark zu entgiften und um einer zu starken sekundären Bindegewebsentgiftung vorzubeugen (siehe Kapitel 19 in „Gesund und Allergiefrei“)

Viele Grüße H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]