Re: Basisallergie, Rhinoplex und Weizengras


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Hans Reinhold am 04 Juli, 2001 um 14:40:25

Antwort auf: Re: Basisallergie, Rhinoplex und Weizengras von H. Müller-Burzler am 01 Juli, 2001 um 17:34:24:

: Hallo Aage,

natürlich ist eine Kur mit frischem Getreidegras besser als nur Tabs zu nehmen.
Aber das ist auch eine vereinfachte Betrachtungsweise, die im normalen, gar großstädtischen Alltag kaum umzusetzen ist. Es ist doch ein recht großer Aufwand regelmäßig für den Nachschub an wohlgezogenem und gepflegtem Weizengras zu sorgen, zumal das Kauen von ein paar Gräsern nicht ausreicht. Für eine Kur braucht man täglich den Saft, den ein halber Quadratmeter Gras ergibt, so erhält man die erforderlichen 3 Schnapsgläser voll.
Ich empfehle immer, selbst Gras zu ziehen, da besonders die wertvollen Enzyme dabei besser zum tragen kommen, aber es ist nur selten umsetzbar und so sind die Patienten auch mit den Tabs sehr zufrieden. Besser so als garnicht oder auf industrielle Vitaminpräparate zurückgreifen. Die Kombination an Inhaltstoffen in Getreidegras ist ausser in Algen nicht so schnell wieder erreichbar, und das wird gerade bei einem Defizit durch Darmerkrankungen in einem kräftigen Energieschub deutlich gespürt. Eine Regulation der Verdauung ist damit erreichbar, aber zB nicht so weit, daß eine schwere Neurodermitis damit verschwindet.

Aber laß mich als Parteiischer auch ein kritisches Wort sagen: Die weitverbreitete Einstellung mit einem Präparat einen grundlegenden Umschwung zur topfitten Gesundheit herbeiführen zu wollen, ist ein naiver Kinderglaube, der aus der Bequemlichkeit und Anspruchshaltung genährt wird.
Gerade eine Allergie als Ausdruck der Entgleisung des Immunsystems - und die ist meist auf einer Überreizung des Darms begründet - ist nur über eine Umstellung der Ernährung zu beheben, wenn man keine Unterdrückung von Symptomen will. Jegliche Form von Mitteln können nur unterstützend wirken. Das allerdings vorübergehend auch sehr gut. Und nur in diesem Sinne sollte man sich der Hilfe von Getreidegras oder Algen bedienen.

Mit lieben Grüßen
Hans Reinhold

: Getreidegras (Gerstengras, Weizengras etc.) ist im Gegensatz zum ausgepressten Saft meiner Erfahrung nach kein optimales Lebensmittel für unsere Darmflora und das Immunsystem, weshalb ich solche Tabs nicht empfehlen kann (siehe Seite 172 in ?Gesund und Allergiefrei?). Ich habe hierzu einige Experimente gemacht und empfehle daher allen, die Getreidegras selbst züchten und kauen, die Faserstoffe auf jeden Fall auszuspucken.

: Viele Grüße H. Müller-Burzler





Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum mueller-burzler.de ]