Rohkost und Periode


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Marion am 26 Februar, 2001 um 19:19:43:

Aus vielen Rohkostbüchern geht hervor, daß die Menstruationsblutung in der Stärke wie sie bei Menschen auftritt, nicht natürlich ist. Die Autoren gehen davon aus, daß die vermehrte Blutausscheidung hauptsächlich dazu dient, Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren. Das würde dann auch die längere Lebensdauer der Frauen erklären. Durch Anwendung der Rohkost soll diese Form der Entgiftung so weit zurückgehen, daß sie irgendwann ganz schwach od. gar nicht mehr wahrnehmbar ist. Mir war das immer relativ einleuchtend, bis ich dann Ihr Buch las.
Da ich aber bei den Leberstausymptomen auch verstärkte Regelblutungen vorfand, ist ja vielleicht an dieser Theorie doch etwas dran.
Da aber die Rohkost, wie sie üblicherweise praktiziert wird, eben nicht von allen Schlacken befreit, sondern oft eher das Gegenteil bewirkt, dürfte doch der Effekt des Ausbleibens der Regelblutung bei normaler Rohkost nicht auftreten. Oder ist das sogar ein Mangelsymptom? Aber viele Rohköstler bekommen trotzdem Kinder.
Wie würde sich die konsequente Ernährung nach der dritten Trennkosstufe auf die Regelblutung auswirken, gibt es da schon Erfahrungen?
Viele Grüße Marion


Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]