Re: Entgiftungskrisen bleiben aus


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Ruth am 28 August, 2001 um 08:37:26:

Antwort auf: Re: Entgiftungskrisen bleiben aus von Nena am 27 August, 2001 um 21:04:58:

: Liebe Ruth,

: haben wir etwa "Gesund und Allergiefrei" nicht richtig gelesen? Denn da steht auf Seite 351 (hab ich extra nachgeschlagen) dick geschrieben: "Häufige Leberstausymptome: u. a. Kopfdruck bis Kopfschmerzen ..."
: Und da Du ja an Migräne gelitten hast, paßt das gut zusammen, weil es ja auch zu einer Verstärkung allergischer und chronischer Krankheitssymptome kommen kann. Na, das mit den Entgiftungszeichen hätten wir wohl gelöst. Denk dran, jeder reagiert anders. Ich habe anfangs eine leichte Erhöhung meiner Körpertemperatur bemerkt. Ging aber nach 2 bis 3 Tagen wieder weg.

: Zu TMS:
: So wie ich das verstanden habe, sollte man TMS nur bei Bedarf nehmen. Ich nehme es nur, wenn es mir richtig schlecht geht oder ich merke, es war zu viel und es bahnt sich eine Krise an. Eigentlich sollte man so entgiften, daß der Körper es auch ohne TMS schaft. Aber das klappt nicht immer (eigene Erfahrung).
: Meine letzte Krise hatte ich vor etwa 10 Tagen. Ich entgifte nun seit etwa 3 Monaten mit Mandel/Apfel. Aber die hohen Temperaturen im August haben wohl noch zusätzlich entgiftet. Mir ging es echt schlecht: total müde und schlapp, Gelenkschmerzen, weicher Stuhl, Blähungen, Pickel, sogar Depressionen (kenn ich eigentlich nicht von mir) ... alles kam zusammen und ging relativ schnell. Ich also sofort mit der Heilnahrung aufgehört, alle 2 Stunden TMS genomme. Vielleicht sollte ich erwähnen, daß ich täglich Acerola, Sanddornsaft, Schwarzkümmelöl und Zink nehme. Fühle mich damit einfach besser. So nach 2 bis 3 Tagen ging es mir viel besser. Was war passiert? Es hatte sich wohl ein "Brocken" Penicillin gelöst, denn mein Stuhl roch eines morgens stark nach Penicillin. Weiß nicht, ob Du den Geruch kennst. Ich kenne ihn sehr gut, weil ich schon sehr viel Antibiotika und Kortison eingenommen haben. So kommen wir zu Deiner nächsten Frage:
: Angekeimtes Getreide löst wohl die meisten Medikamente und Schwermetalle. Ich habe vor Wochen probiert Weizen zu keimen. Bei mir hat das nicht so gut geklappt und ich muß zugeben, es hat mir auch nicht geschmeckt. Aber für mich ist der Aufbau meiner Eiweißverdauung erst mal wichtiger. Später werde ich es mal mit der Vitaminkombination im Wechsel mit den Nüssen probieren. Ich glaube, Müller-Burzler hat mal erwähnt, daß man auch ganz gut nur mit Nuß/Obst entgiften kann, weil sich mit der Zeit die Blutqualität verbessert und dann wohl auch Medikamente und Schwermetalle gelöst werden. Naja, oder so ähnlich, bin keine Expertin. Hoffe, das hat Dir etwas weitergeholfen. Und immer dran denken, was man sich in 20 oder 30 Jahren kaputt gemacht hat, kann man nicht in 2 bis 3 Wochen wieder in Ordnung bringen.
: Wenn Du noch Fragen hast oder auch ein paar Tipps für mich kannst Du Dich gerne melden. Erfahrungsaustausch ist immer gut und das Forum ist auch eine ganz tolle Sache. Schaue öfters mal vorbei.

: Bis dann, machs gut und alles Liebe
: Gruß Nena

Liebe Nena,
... klar habe ich das Buch richtig gelesen, aber ist ja nicht gerade wenig, was da an Infos erstmal verarbeitet werden muß, oder? Ich frage mich halt, ob man schon von einem Leberstau reden kann, wenn ich nach der Nuß/Obst-Mahlzeit leichte Kopfschmerzen bzw. so einen Kopfdruck bekomme? Gestern hatte ich übrigens zusätzlich auch noch so Nackenverspannungen bekommen, die eigentlich den ganzen Tag über anhielten. Es war auszuhalten, aber lästig. Was Du von dem Penicillin-Geruch geschrieben hast, kommt bei mir manchmal beim Urin vor. Er hat dann so einen Medikamenten-Geruch. Das kommt im übrigen bei mir auch dann vor, wenn ich mal "auswärts" gegessen habe. Normalerweise ernähre ich mich ausschließlich von Lebensmitteln aus biol.-dynam. Anbau. Und wenn ich dann mal irgendwo anders essen muß, eben nicht zu Hause, dann merke ich das danach. Ich weiß nicht, ob das anderen auch so geht, aber bei mir ist das so. Ganz früher, als ich hin und wieder auch mal Fleisch gegessen habe, hatte der Urin danach auch nach Medikamenten gerochen. So, genug davon, aber man kann das ja ruhig auch mal erwähnen, oder? Ach ja, zum Stuhl: der macht mir seit einiger Zeit auch Kummer. Seit Weihnachten letzten Jahres habe ich jeden morgen einen Frischkornbrei (nach Bruker) mit geriebenem Apfel, Zitronensaft und Sahne gegessen. Vor drei Wochen habe ich auf Anraten meiner Heilpraktikerin damit aufgehört, weil sie auch meinte, wenn der Brei über Nacht ungekühlt rumsteht, wäre das bakterienmäßig (was die Vermehrung angeht) für meinen Darm nicht gerade so optimal! Ich hatte bis dahin allerdings keine Stuhlprobleme. Seitdem ich jetzt damit aufgehört habe, wechselt der Stuhl von extrem weich bis zu ziemlich fest, und das auch manchmal innerhalb weniger Stunden. Das beunruhigt mich schon ziemlich. Jetzt weiß ich nicht, ob das von der Umstellung (kein Frischkornbrei mehr) kommt, oder ob ich mir (vielleicht durch den Frischkornbrei) unter Umständen Pilze eingefangen habe. Ich lasse das nächste Woche untersuchen. Wie oft nimmst Du die Nuß/Obst-Mahlzeit zu Dir? Und wie lange dauert es bei Dir, bis Du irgendetwas merkst? Ich nehme im übrigen auch seit über einem Jahr zusätzlich natürliche Vitamin-Präparate, mit denen ich mich sehr wohl fühle. Wozu nimmst Du das Schwarzkümmelöl und Sanddorn? Über eine Antwort von Dir und natürlich auch von allen anderen, würde ich mich freuen. Viele Grüsse von Ruth


Antworten nicht möglich



Antworten nicht möglich

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]