Re: Atlasprofilax-Methode


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Vester am 12 September, 2005 um 14:09:52

Antwort auf: Atlasprofilax-Methode von Annette M am 12 September, 2005 um 10:50:45:

: Hallo Herr Müller-Burzler,

: im Mai 2005 wurde ich auf die Atlasprofilax-Methode aufmerksam gemacht. Da zu unseren Darmproblemen usw. auch die Fehlstellung der Wirbelsäule hinzukam, haben wir uns zum Einrenken mit der Atlasprofilax-Methode entschieden, mein Mann hat eine Bandscheibenproblematik.
: Ein Umweg ging leider über einen normalen Chiropraktiker, dessen Behandlung bei den jeweils rechts ausgerenkten Halswirbeln von meinen Töchtern und mir nur unserer kleinen Tochter Verbesserungen brachte (KISS-Syndrom?). Die große Tochter und ich bekamen die vorhergesagten Verschlimmerungen.
: Deshalb waren wir vor drei Wochen beim Atlasprofilax-Therapeuten. Körperlich, d.h., die Bewegungsfähigkeit hat deutlich zugenommen, und die (von der Chirotherapie entstandenen) Schmerzen sind weg.
: Die Selbstheilungskräfte sollen dadurch aktiviert werden. Interessanterweise ließ ich bei unserem EAV-Arzt vorher den Atlasbereich testen und die ermittelten homöopatischen Mittel waren die gleichen, die Ihre Frau als Aufbaumittel herausgesucht hatte.

: Wir haben die Atlasprofilax-Behandlung bisher noch nicht bereut.

: Was wissen Sie bisher davon? Was können Sie zu Atlasprofilax sagen?

: Liebe Grüße
: Annette


Hallo Annette,

habe mir selbst im April den Atlas korrigieren lassen, konnte direkt danach meinen Kopf freier drehen, habe aber seitdem keinerlei Verbesserung in irgendeiner Weise erfahren. Ich glaube, das ist schwerer Humbug.
Gruß
V. Vester




Antworten nicht möglich



Antworten nicht möglich

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]