Re: Atlasprofilax-Methode


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 13 September, 2005 um 10:10:23:

Antwort auf: Atlasprofilax-Methode von Annette M am 12 September, 2005 um 10:50:45:

Liebe Frau Metschinski (ich hoffe, ich habe den Namen richtig geschrieben),

die so genannte Atlasprofilax-Therapie ist nicht neu. Sie wurde bereits vor ca. 15 bis 20 Jahren von einem schweizerischen Chiropraktiker für relativ viel Geld an Therapeuten und Laien unter einem anderen Namen weitergeben. Weil die Therapie jedoch nicht das hielt, was sie versprach, verschwand sie bzw. ihre Bekanntheit allmählich wieder. Und wie es mit fast allem in dieser Welt ist, so ist auch diese Atlastherapie nach entsprechend langer Wartezeit nun wieder einmal in "aller Munde" - mit fast denselben "Versprechungen" von damals.
Grundsätzlich ist es natürlich wichtig, dass man keine blockierten Wirbel hat, aber es ist keineswegs so, dass nach einer Reponation eines blockierten Atlas "alles Mögliche" wieder von allein ins Lot kommt. Das ist nun einmal nicht der Fall, wie Sie auch selber schreiben.
So kann ein reponierter Atlas keineswegs dafür sorgen, dass sich automatisch auch andere blockierten Hals-, Brust- oder Lendenwirbel von allein wieder ausrichten! Innere Organerkrankungen können dadurch in der Regel natürlich auch nicht von allein ausheilen etc. etc. etc. Aber man hofft ja, wenn man krank ist (ich schreibe bewusst ein wenig ironisch), mit möglichst einfachen und schnellen Methoden wieder gesund zu werden.
Dennoch gibt es ganz bestimmte Körperstörungen, die durch einen blockierten Atlas oder Axis (= zweiter Halswirbel) ausgelöst oder mitverursacht werden können. Im Verhältnis zu den vielen körperlichen und seelischen Störungen, die die Menschen heute jedoch haben, sind diese sehr gering.
Fazit: Eine sanfte Reponation des Atlas und natürlich auch jedes anderen blockierten Wirbels ist durchaus wichtig und sinnvoll und trägt deutlich zum Wohlbefinden bei. Aber man sollte diese Therapie nicht überbewerten!

Liebe Grüße und weiterhin alles Gute
H. Müller-Burzler



Antworten nicht möglich



Antworten nicht möglich

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]