Re: Entgiftung durch Eisensubstitution nach Geburt


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 13 November, 2005 um 11:06:17:

Antwort auf: Re: fehlende Mineralstoffe von Thomas A. am 14 September, 2005 um 11:23:46:

Hallo Silke, hallo Thomas,

vielen Dank für Ihre Antwort, Thomas, der ich eigentlich nichts mehr hinzufügen müsste!

Ich möchte nur noch ergänzen, dass eine (schwangerschaftsbedingte) Eisenmangelanämie eine schlechtere Sauerstoffversorgung im Körper verursacht. Sauerstoff ist jedoch ausgesprochen wichtig für einen gut funktionierenden Zellstoffwechsel, so dass die Eisenzufuhr mit einem Anstieg des Hämoglobins (= roter Blutfarbstoff, an den der Sauerstoff gebunden und zu den Zellen transportiert wird) einhergeht, wodurch die Zellen wieder mit mehr Sauerstoff versorgt werden und sich der Zellstoffwechsel wieder verbessert. Die Folge kann dann auch eine vorübergehende Entgiftungswirkung sein.
Allerdings trat der Eisenmangel bei Ihnen ja offensichtlich erst nach der Entbindung durch den Blutverlust bei der Geburt auf. Dieser kurzfristige Eisenmangel kann natürlich, wenn er relativ schnell wieder behoben wird, keine starken Zellstoffwechselstörungen verursachen, weshalb auch eine baldige Eisensubstitution, wenn überhaupt, nur kurzfristige Entgiftungswirkungen verurschen kann.
Darüber hinaus gibt es bei den meisten Eisenpräparaten auch noch mögliche Unverträglichkeitsreaktionen, auf die ich an dieser Stelle jedoch nicht eingehen werde.

Viele Grüße
H. Müller-Burzler




Antworten nicht möglich



Antworten nicht möglich

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]