Re: Fleisch als Ernährungsbestandteil in der Wissenschaft


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Yvonne H. am 21 September, 2001 um 08:48:23:

Antwort auf: Fleisch als Ernährungsbestandteil in der Wissenschaft von Thomas F am 20 September, 2001 um 20:31:25:

Lieber Thomas,
ich denke, es ist nicht das FLEISCH, welches uns krank macht, sondern die Summe aller auf uns wirkenden negativen Umweltfaktoren. Dazu gehören neben einer falschen Ernährung Streß, negative Lebenseinstellung und Umweltverschmutzung, eben die Überreizung aller unserer Sinne.
Wenn man den Fleischkonsum von dreimal täglich auf einmal wöchentlich oder monatlich reduziert und das Fleisch am besten auch noch von normal aufgezogenen Tieren stammt, so daß der Gehalt an unnatürlichen Chemikalien gering ist, bestehen sicherlich kaum Bedenken wegen gesundheitlicher Folgen. Wichtiger finde ich es, erstmal alle Kunstprodukte aus der Ernährung wegzulassen, also Farb- und Konservierungsstoffe, Industriezucker und was sonst noch alles zu finden ist.
Ich traf einmal eine etwa vierjährige Vegetarierin. Sie sagte, sie ißt kein Fleisch, dafür habe sie aber Süßigkeiten zu Hause !!!
Also lieber Thomas, was Du davon halten sollst, mußt Du schon allein entscheiden!


Antworten nicht möglich



Antworten nicht möglich

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten nicht möglich ] [ Antworten nicht möglich ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]