Re: Karma und Inkarnation


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]


Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 23 Oktober, 2001 um 18:53:28:

Antwort auf: Karma und Inkarnation von Anna am 21 Oktober, 2001 um 14:58:57:

Hallo Anna,
auf diese Themen bin ich ganz bewusst nicht in „Gesund und Allergiefrei“ eingegangen, da es ein reines Ernährungsbuch sein sollte und ich nicht wollte, das es irgendwelche religiösen und spirituellen Diskussionen auslöst. Aber wenn Sie zwischen den Zeilen lesen können, so erfahren Sie, dass die von Ihnen angesprochenen Themen mir mehr als nur bekannt sind. An einigen Stellen verweise ich sogar ganz bewusst auf den geistigen Ursprung des Menschen und somit auch auf geistige Krankheitsursachen.
Es gibt also durchaus seelisch-geistig bedingte Erkrankungen, die mit vorgeburtlichen Phasen oder früheren Leben in Verbindung stehen können. Denken Sie dabei nur an die allergischen Reaktionsorte. Auf Allergien reagiert doch jeder anders. Die eine Person bekommt dadurch vielleicht einen allergischen Schnupfen und eine andere allergische Hautreizungen (Neurodermitis). Allergien an sich werden immer im Leben erworben (siehe den Artikel „Alle Allergien sind heilbar“). Wie Sie jedoch darauf reagieren, hängt entweder mit genetischen oder psychischen Faktoren zusammen. Was aber bedeutet es dann, dass man eine genetisch bedingte Schwachstelle des Körpers hat? Nichts im Leben ist zufällig! Und so entscheidet auch unsere Seele darüber, ob und welche Stellen unseres Körpers genetisch bedingt geschwächt sind. In Wirklichkeit entscheiden wir sogar vor unserer Inkarnation darüber, wann wir inkarnieren und welchen Körper bzw. welche Eltern wir haben wollen. Unsere genetisch bedingten Schwachstellen stehen daher in den meisten Fällen (es gibt auch Ausnahmen) in einer direkten Beziehung zu unseren „unerlösten“ Charaktereigenschaften und seelischen Grundproblemen.
Letztendlich geht es im Leben daher darum, diese unerlösten Anteile zu integrieren und dadurch geistig zu wachsen. Um diesbezüglich weiter zu kommen, gibt es viele Wege und Möglichkeiten. Der direkteste ist, sich direkt an Gott zu wenden und durch Gebet und Meditation ein höheres Bewusstsein zu entwickeln, wodurch sich unerlöste Eigenschaften mit der Zeit automatisch auflösen und in Liebe, Mitgefühl, Geduld usw. umwandeln.
Die Heilnahrung und eine gesunde Ernährungsweise können uns auf diesem Weg nur indirekt helfen. Man kann dadurch zwar alle umwelt- und ernährungsbedingten Erkrankungen lindern oder heilen, seelisch-geistig bedingte Störungen oder Erkrankungen jedoch weniger. Dennoch kann eine gesunde Ernährungsweise deutlich zu einer Bewusstseinserweiterung beitragen, wenn wir zum Beispiel kein Fleisch mehr essen, wodurch in der Regel nach einigen Monaten oder Jahren geistige Kanäle geöffnet werden. Wir sind dann weniger stark geerdet und wenden uns automatisch anderen, eher geistigen Dingen des Lebens zu. Psychisch bedingte und aktivierte Schwachstellen des Körpers können dadurch deaktiviert werden, wodurch sich entsprechende Krankheitssymptome verlieren. Auf diese Art und Weise kann die Ernährung somit auch zu einer Heilung unseres „Karmas“ beitragen. Andererseits sollte man jedoch keineswegs glauben, dass man sich mit vegetarischer Rohkost „in den Himmel essen“ kann! Das Gegenteil kann sogar der Fall sein, wenn man dadurch zum Fanatiker wird und das wichtigste im Leben, die Liebe zu Gott und allem Leben, vergisst.

Auf Ihre Frage, ob wir psychische Blockaden erkennen können, kann ich mit einem bedingten Ja antworten. Wir können mit bestimmten psycho- und aurakinesiologischen Tests zwar seelische Blockaden und so genannte Urblockaden feststellen und diese auch in Bezug zu bestimmten Erkrankungen setzen, jedoch möchte ich nicht behaupten, dass wir mit diesen Tests grundsätzlich alle seelisch-geistigen Krankheitsursachen immer erkennen können. Dies ist ein ausgesprochen tiefgehendes Gebiet.
Heilen können wir solche Blockaden grundsätzlich nie! Das kann und muss immer die betroffene Person selbst tun. Denn nur dann hat sie ein entsprechendes Thema oder Problem auch wirklich gelöst und integriert! Wer das Gegenteil behauptet – und da gibt es viele, die das tun – spricht nicht die Wahrheit. Allerdings kann man einer Person auf dem Weg der Integration zur Seite stehen und helfen, zum Beispiel mit Bachblüten oder Gesprächen – lösen muss sie das Thema jedoch weitgehend selbst.

Was Sie selbst tun können, um solche Blockade zu lösen, kann ich in einem Satz beantworten: Finden Sie Gott in sich selbst. Er ist der größte Heiler all Ihrer psychischen Blockaden und möglichen Probleme! Ich spreche hier aus eigener Erfahrung, denn Gebet und Meditation (siehe Einführung in die Herzmeditation) sind seit vielen Jahre für mich die beste „Psychotherapie“.

Ich hoffe, ich habe Ihre wichtigen Fragen ausführlich genug beantwortet.
Viele Grüße H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]