Re: trockene Augen, fehlende Tränenflüssigkeit


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]


Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 27 Oktober, 2001 um 17:34:42:

Antwort auf: trockene, schmerzende, brennende Augen und trockene Schleimhäute mit nachlassender Sehkraft von Marion am 21 Oktober, 2001 um 14:52:23:

Hallo Marion,
Bindehautreizungen und Augentränen können unter anderem Symptome von Allergien sein. Aber auch trockene Augen mit einer zu geringen Produktion der Tränenflüssigkeit können indirekt mit Allergien in Verbindung stehen. Allerdings handelt es sich hierbei weniger um ein primär allergisches Symptom als vielmehr um entsprechende Stoffwechselstörungen der Tränendrüsen, die häufig durch dieselben Ursachen, die auch zu Allergien führen, verursacht werden: Umweltvergiftungen, Verschlackung und/oder Übersäuerung aufgrund einer fehlerhaften oder ungesunden Ernährungsweise oder infolge einer Verdauungsschwäche (Magen- und/oder Bauchspeicheldrüsenschwäche).
Um dieses nicht seltene Symptom ursächlich in den Griff zu bekommen, muss der Körper ebenso wie bei allergischen Erkrankungen entgiftet und entsäuert und eine möglicherweise geschwächte Verdauungskraft aufgebaut werden. Außerdem sollten mögliche Mangelzustände (Mineralien, Vitamine etc.) ausgeglichen werden. Lesen Sie hierzu bitte den Artikel „Die sieben Säulen einer gesunden Ernährung“. Eventuell hilft Ihnen hierbei vorübergehend (symptomatisch) auch die Anwendung von Natron (Natriumbikarbonat). Wie Sie dieses anwenden und was Sie sonst noch alles tun können, um Ihre Stoffwechselsituation zu verbessern, finden Sie ausführlich in „Gesund und Allergiefrei“ beschrieben. In unserer Praxis behandeln wir dieses Symptom noch zusätzlich mit einem individuell ausgesuchten homöopathischen Mittel.

Vermutlich denken Sie jetzt, dass Sie Ihren Körper doch schon jahrelang entgiftet haben. Dazu kann ich nur sagen, dass die konventionell angewandte Rohkost den Körper keinesfalls von allen Giften und Stoffwechselendprodukten befreit. Sie ist energetisch oft viel zu „yinlastig“ (Obst, Gemüse etc. ohne Yangausgleich) und mobilisiert daher nur einen Teil der Gifte und Schlacken. Darüber hinaus ernähren sich viele Rohköstler auch substantiell einseitig, wodurch sich auch größere Mängel an Mineralien und sogar Vitaminen entwickeln können. All das kann zu mehr oder weniger starken Stoffwechselstörungen führen, die man nur dann wieder in den Griff bekommt, wenn die möglichen Ursachen erkannt und beseitigt werden. Auf all diese Themen bin ich in „Gesund und Allergiefrei“ ausführlich eingegangen. Dort erfahren Sie unter anderem auch, wie man sich mit Rohkost wirklich gesund ernähren kann.
Ihre Sehkraft kann sich infolge der allmählichen Stoffwechselverbesserung und einer ausgeglicheneren energetischen Situation Ihres Körpers dann natürlich auch wieder verbessern.

Viele Grüße H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]