Re: Darmreinigung vor Entgiftungsdiät?


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Stanley am 07 November, 2001 um 09:29:01:

Antwort auf: Darmreinigung vor Entgiftungsdiät? von Toni Achtzehner am 30 Oktober, 2001 um 21:23:26:

Hallo, Toni !!

Ich habe die ganzen cleansing Bücher auch gelesen und mich danach begeistert den ganzen Programmen gewidmet und es hat mir schon geholfen aber auch eine Menge Geld gekostet....
Der Punkt dabei ist folgender: Für einen gut funktionierenden Darm sind 3 Dinge entscheidend:

1.Was und wieviel kommt rein
2.Kann ich es verwerten
3.Kann ich es vollständig ausscheiden ?

Esse ich das Falsche in Mengen, die meine Verdauungskraft übersteigen so kann es natürlich nicht verdaut werden und es wird dann zwangsläufig auch bei Punkt 3 Probleme geben, die Darmflora wird zudem geschwächt und es kommt zu Ablagerungen im Darmtrakt und zu Schleimbildung.
Fehlen dem Körper zudem noch die nötigen organischen Mineralien – in ersten Linie organisches bzw. organisch geprägtes Natrium, welches für eine gesunde, stark alkalische Gallenbildung absolut notwendig ist- , so kommt es im Rahmen einer allgemeinen Acidose auch zu einem „Sauerwerden“ der Gallenflüssigkeit.
Im amerikanischen bekannt unter „ acid bile Syndrom“.
Die Zellen der Darmschleimhaut werden durch die entstehende Säure verstärkt gereizt und bilden einen Schutzschleim. Nichtverdaute Nahrungsmittel bleiben zum Teil in diesem Schleim hängen und so bildet sich Schicht um Schicht.

Die Darmreinigungsprogramme greifen nur bei Punkt 3 an. Die ersten beiden Punkte sind jedoch viel entscheidender und die eigentliche Ursache. Vernachlässige ich z.B. die Verdauungskraft so werde ich auch als Rohköstler (insbesondere dann, wenn ich noch auf Salz verzichte) jährlich eine Darmreinigung benötigen und halbjährlich Colon-Hydro-Therapien, wie es ja auch in der Rohkostszene teilweise üblich ist und von Cracks wie David Wolfe auch empfohlen wird. Nicht umsonst hat Ejuva schon weit über 10.000 Programme verkauft.
Berücksichtige ich die ersten beiden Punkte, so kann sich der Körper theoretisch von ganz alleine helfen.
Die 3. Trennkoststufe bewirkt eine Millieuänderung im Magen-Darm Trakt durch Verdauungsaktivierung und Wiederherstellung einer gesunden Darmflora, was zur Lösung von Schlacken führt. Zusammen mit den Massebildnern eines Programmes hat man dann eigentlich schon ein ganz komplettes und vollständiges cleansing- Paket. Persönlich bin ich so noch einige Fahrradschläuche losgeworden.
So kann ich mich also von den Plaques im Darm befreien, vorausgesetzt ich habe noch keinen schwer gestörten Darm und vermeide stärkere Leberstaus und Entgiftungskrisen. Im Leberstau wird der Organismus schwer belastet und verbraucht zur Neutralisation von Giften viel basische Mineralien, was wiederum zur Schwächung der Gallebildung und somit zur Änderung des Ph Wertes im Darm und zur Schlackenbildung führen kann. Sog. Stauunugspilze können dann auch entstehen.

Es gibt jedoch auch Därme die schwer gestört sind. (heutzutage leider eher die Regel) In diesem Fall würde eine Reinigung nur über die Ernährung auch mit täglicher Leberunterstützung sehr lange dauern und kann eine Darmreinigung und Colon-Hydro die Sache nach meinen Erfahrungen ganz erheblich beschleunigen.


Liebe Grüße,

Stanley





Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum mueller-burzler.de ]