Re: Heißhunger


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum mueller-burzler.de ]

Abgeschickt von Hans am 08 November, 2001 um 17:53:14:

Antwort auf: Heißhunger von Sandy am 07 November, 2001 um 16:40:32:

Liebe Sandy

Deine Schilderung ist so klassisch für das Problem, daß man sie zur Schilderung der immer wieder gemachten Fehler kopieren und weit verbreiten sollte. Also zunächst einmal Dank für Deine plastische und freimütige Darstellung des Problems, daß sehr viele in Deiner Lage haben.

Susanne hat es schon gesagt: Du bist eigentlich am verhungern! Ja doch!
Auch wenn man zunimmt, kann bei solch einer Ernährungsweise ein solcher Nährstoffmangel herrschen, daß man von einer Unterversorgung wie bei einem Hungernden sprechen kann.

Der erste Grund für Deinen Heißhunger ist also die Mangelversorgung. Es ist ein ewiger Fehler mit Minihäppchen abnehmen zu wollen. Das kann nur vorübergehend und unter größter und unnötiger Disziplin funktionieren. Wenn man abnehmen möchte, kommt es vor allem darauf an, sich so nährstoffreich wie möglich zu ernähren. In der Phase der starken Nahrungsreduktion ist es sehr empfehlenswert natürliche Nahrungsergänzungsprodukte, Algen oder Weizengras, gute Mineralprodukte und hochwertige Fette zu sich zu nehmen.
Der Organismus läßt sich nur vorübergehend täuschen. Er sendet das Signal Hunger aus, damit ihm die fehlenden Nährstoffe zugeführt werden, er erhält aber durch Süßigkeit nur Schrott. Der Hunger ist gestillt, aber das existenzielle Grundbedürfnis nicht. Mit dem was Du aufzählst - kann mir garnicht vorstellen, daß man allein damit so lange durchhält - kann das Abnehmen oder schlanker werden nicht funktionieren.
Du kannst beruhigt mehr essen, aber die richtigen Sachen. Mit einem vielfältigen Speiseplan, der als Vegetarier viele verschiedene Nüsse und Sorten von Gemüsen, am besten roh, beinhalten sollte, ist man auf der sicheren Seite. Es ist ein großer Fehler kein Öl zu benutzen! Fette sind immens wichtig, Butter jedoch nicht. Wer kein gekeimtes Getreide will, sollte sich welches kochen und als Suppe zusammen mit rohem Gemüse essen. Nochmal: Abnehmen funktioniert nicht so sehr durch Weglassen, sondern durch Zufuhr der notwendigen Substanzen.

Was das Süße angeht:
Es hat überhaupt keinen Zweck auf Süßes verzichten zu wollen. Süßes ist allerdings nicht mit Süßigkeiten gleichzusetzen!
Jeder Geschmack muß mehrmals am Tag drankommen. Süßes genauso wie Bitteres. Vom Bitteren nimmt man meist garnichts zu sich, was ebenso grundfalsch ist.

Bei Süßigkeiten jagt man seinen Blutzuckerspiegel hoch, das nachträgliche Abfallen unter den Ausgangswert weckt wieder riesigen Heißhunger usw... Nimmt man zB Trockenfrüchte, geht dieses Jojospiel sehr viel moderater vonstatten. Damit führt man sich auch nicht nur leere Kalorien zu, sondern wertvolle Mineralien und Vitamine. Allerdings kann man mit Trockenfrüchten auch ganz schön übertreiben. Schmecken aber auch toll, wenn's die richtigen sind.

Wer zB sein morgendliches Pensum gut bewältigen will, sollte morgens auch was anständiges essen. Das macht nicht nur satt, sondern auch zufrieden für den Tagesstart, und es braucht umso weniger "Trostpflaster" im Laufe des Tages.

Die beste Ernährungsregel ist ganz einfach: Iß nichts, was vorgefertigt und zusammengerührt aus einer Packung kommt.
Wenn Du auf diese Weise versuchst Dein Verlangen nach Süß und allem anderen zu stillen, mußt Du Dich natürlich und somit gesund ernähren. Dann kann man sich auch ohne Mühe bremsen, zuviel zu essen, wenn man eine Ausrichtung im Leben hat.

Hoffe, Dir ein wenig geholfen zu haben.

Herzliche Grüße
Hans



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum mueller-burzler.de ]