Re: Lebertherapie


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]


Abgeschickt von H. Müller-Burzler am 18 November, 2001 um 18:51:40:

Antwort auf: Lebertherapie von Susanne am 14 November, 2001 um 16:21:18:

Hallo Susanne,
viele Menschen haben dasselbe Probleme wie Sie. Die Leber ist durch Fäulnis- und/oder Gärungsgifte aus dem Darm derart geschwächt, dass sie eine zusätzliche Belastung mit mobilisierten Giften und Schlacken aus dem Bindegewebe kaum verkraften kann. Ein regelrechter Teufelskreislauf! Durchbrechen kann man ihn nur, wenn man den Körper ganz langsam aus dieser Sackgasse herausführt. Und anfangs kann es einem dann natürlich eher schlechter als besser gehen. Wer hingegen ein gutes Leberkonstitutionsmittel hat, das die Leberfunktionen „künstlich“ auf ein leistungsfähigeres Niveau hebt, kann diesen Weg deutlich leichter gehen.
Das Tote-Meersalz in der D33 (TMS D33) ist kein solches Konstitutionsmittel, sondern unterstützt die Leber ausschließlich in der Ausscheidung der gelösten Gifte und Stoffwechselendprodukte. Wie Sie die Leber noch zusätzlich stärken können, lesen Sie bitte unter Re: Ausführlich Beschreibung der Leberausleitung nach. Sie sollten die Aufbau- und Entgiftungstherapie daher auf jeden Fall mit dieser zusätzlichen Therapie unterstützen.

Grapefruitextrakte können zwar Darmpilze abtöten und somit eine symptomatische Hilfe im „Kampf“ gegen sie darstellen, jedoch schwächen Sie auch die Wirkung von homöopathischen Mitteln und somit auch das TMS D33 ein wenig ab. Falls Sie daher die Hinweise von Oliver Hugh beachten, kann es durchaus möglich sein, dass Sie darauf auch verzichten können.

Viele Grüße H. Müller-Burzler



Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.mueller-burzler.de ]